Arthrose Behandlung

Über die Arthrose Behandlung muss man nur etwas lernen, wenn man entweder selbst von der Erkrankung betroffen ist, einem Betroffenen helfen möchte oder sich in einem Beruf befindet, in dem man mit Betroffenen zu tun hat. Krankheit betrifft nicht wenige Menschen und vor allem ältere Menschen leiden oft unter dieser unangenehmen Erkrankung.

Glücklicherweise ist die Medizin heutzutage so fortgeschritten, dass die Arthrose Behandlung den Patienten ein besseres Leben ermöglichen kann.

Behandlung von Arthrose

Muss man sich einfach mit der Erkrankung abfinden? Viele Menschen geben die Hoffnung auf, wenn sie lernen, dass Krankheit nicht geheilt werden kann. Die Krankheit schreitet immer weiter fort, aber durch die passende Arthrose Behandlung können die Schmerzen gelindert und der Fortschritt der Krankheit verlangsamt werden.

Allerdings muss der Patient dafür auch den notwendigen Willen haben, denn wenn man ein besseres Leben mit der Erkrankung führen möchte, dann muss man sich darauf einstellen, dass man im Leben gewisse Veränderungen vornehmen muss. Die Antwort ist also: Nein, aber man muss auch etwas dafür tun.




Die 3 Säulen der Arthrose Behandlung :

  • Nicht medikamentöse Maßnahmen
    Bewegung, Physiotherapie, Gewichtskontrolle und orthopädische Hilfsmittel für Gelenkschutz und vereinfachte Lebensführung.
  • Medikamentöse Maßnahmen
    Die medikamentöse Therapie ist symptomgeleitet. Ihr Arzt wird Medikamente empfehlen oder verschreiben, die Ihre Schmerzen linden, Entzündungen beseitigen und die Funktionsfähigkeit Ihrer Gelenke verbessern.
  • Operative Therapie
    Sind alle konservativen Behandlungsverfahren ausgereizt und haben Sie nicht den gewünschten Effekt gebracht, kann eine Operation Abhilfe schaffen. In den letzten Jahren hat die Medizin große Fortschritte bei den operativen Möglichkeiten der Arthrosebehandlung gemacht. Dabei bedeutet Operation bei weitem nicht mehr nur künstlicher Gelenkersatz (Endoprothese).




Veränderungen im Lebensstil

Die Arthrose Behandlung beinhaltet in den leichten Fällen nicht unbedingt einmal die Einnahme von Medikamenten, denn bereits eine einfache Umstellung im Lebensstil kann zu einer Minderung der Symptome führen. Oft besteht die Arthrose Behandlung schlicht und einfach daraus, den Patienten beizubringen, wie sie ein gesünderes Leben führen und abnehmen können. Übergewicht ist nämlich einer Gründe aus dem Krankheit entstehen und sich sehr verschlimmern kann.

Durch eine Umstellung der Ernährung und durch das Ausüben von Sportarten, welche schonend für die Knochen sind, kann ein Patient sehr schnell positive Ergebnisse erzielen, ohne irgendwelche Medikamente einnehmen zu müssen.

Medikamente für Patienten

Allerdings reicht diese Art der Arthrose Behandlung in fortgeschrittenen Fällen nicht mehr aus. Wenn die Schmerzen der Patienten sehr stark sind, dann gibt es um die Medikamente keinen Weg herum. Die Medikamente werden zu einem Bestandteil der Arthrose Behandlung, aber sie führen nur zu einer Linderung der Schmerzen und können die Erkrankung nicht rückgängig machen.

Zu Beginn kann man ganz einfache Schmerzmittel aus der Apotheke verwenden, sollte sich aber genau an die Anleitungen des Arztes halten. Im weiteren Verlauf, wenn die Schmerzen ernster werden, wird der Arzt seinen Patienten nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) verschreiben. Je nach Patient können eventuell auch verschiedene Crèmes oder Injektionen verschrieben/verabreicht werden.

Unterstützende Behandlungen

  • TENS. Zu der Arthrose Behandlung mit Medikamenten kann auch TENS, die Transkutane Elektrische Nervenstimulation, hinzu kommen. Es handelt sich hierbei um eine Reizstromtherapie, welche die Muskeln anreizen soll.
  • Thermotherapie. Die Thermotherapie, auch Hitzetherapie genannt, besteht aus dem Auflegen von kalten oder heißen Wickeln oder auch Wärmeflaschen und Pads, um die Schmerzen zu lindern.
  • Manuelle Therapie. In dieser Form der Arthrose Behandlung erhalten Sie von einem Physiotherapeuten Anweisungen, wie Sie Ihre Muskeln strecken und belasten können, um den Verschleiß zu vermindern.

Operationen

Oft reicht die Arthrose Behandlung mit Medikamenten und unterstützenden Behandlungen nicht aus und die Krankheit muss durch eine Operation behandelt werden. Einige der Operationsmöglichkeiten sind diese:

Knorpeltransplantation:
In diesem Verfahren werden Knorpel aus Bereichen des Körpers, die nicht von der Arthrose betroffen sind, entnommen und in die betroffenen Bereiche implantiert.
Endoprothese:
Die Endoprothese ist der Ersatz eines kompletten Gelenks durch ein künstliches Gelenk. Da diese künstlichen Gelenke etwa alle zehn Jahre wieder entfernt und erneuert werden müssen, versucht man, dass die Endoprothese erst bei Patienten ab dem 60. Lebensjahr verwendet wird, denn diese Operation kann man nicht unendlich oft wiederholen, da jedes Mal mehr Knochen verbraucht wird und nach einigen Endoprothesen nicht mehr genug vorhanden sein würde.

Alternativen Therapien




Rubefazienzien:
Eine alternative Methode, die man zu der normalen Arthrose Behandlung zusätzlich verwenden kann, sind Rubefazienzien. Diese Mittel sorgen fuer eine Erhitzung Ihrer Haut (oft entstehen dadurch auch temporaere Roetungen), welche fuer eine Linderung der Schmerzen sorgen kann.

Nahrungsergänzungen:
Die Arthrose Behandlung kann zudem auch durch Nahrungsergänzungen unterstützt werden.
Autor:
Letzte Änderung: 24.01.2017
  1. 5
  2. 4
  3. 3
  4. 2
  5. 1